Hinfallen, aufstehen, Krone richten und abpfunden

Erfahrungsbericht Nina 8 Wochen Programm

8 Wochen Programm, abpfundenAnfang November 2017 startete Nina durch. Mit unserem Outdoor Gym 8 Wochen Programm wollte sie endlich ihre überflüssigen Pfunde verlieren, deutlich abpfunden und uns auf ihrem Instagram-Account #ninapfundetab daran teilhaben lassen. Das ging eine Zeit lang sehr gut. Doch dann wurde es etwas still um sie. Wochenlang hatte sie regelmäßig alles gegeben. Dann kam der Moment, mit dem viele zu kämpfen haben. Im Fall von Nina noch durch die Weihnachtszeit erschwert … Hier erfahrt ihr, was geschehen war und wie man wieder aufsteht nach einem Fall.

„Zum Start meiner ersten 8 Wochen Programm Outdoor Gym-Training bin ich natürlich mit vollem Elan und viel Ehrgeiz an die Sache ran gegangen. Beim Training habe ich alles gegeben und ihr kennt das sicher: Wenn man voller Enthusiasmus steckt, entwickelt man Kräfte, die manchmal über die reguläre Kapazität des Körpers hinaus gehen. Ich wollte unbedingt abpfunden. Sowas kann eine Zeit gut gehen. Ich habe mich vor Freude über meine schnellen Erfolge fast überschlagen vor Glück und Tipps, wie „mach langsam“, „gib deinem Körper Zeit, sich an das Training zu gewöhnen“ gekonnt überhört.

Doch dann kam die verflixte siebte Woche, so nenne ich sie jetzt einfach. Nach 6 Wochen regelmäßigem Training, viel Bewegung und gesunder Ernährung hatte ich einen Durchhänger, was für einen. Alles begann mit körperlichen Beschwerden: Mein Nacken und die linke Schulter fingen an zu schmerzen und ich hatte bereits seit Wochen jeden Tag Kopfschmerzen, die einfach nicht weggehen wollten. Also ging ich zum Arzt. Der hat mich zu einer Woche Sport Auszeit verdonnert und schickte mich mit Rezepten für Massagen, Physiotherapie und täglichen Übungen nach Hause. „Sie haben übertrieben und ihrem Körper nichts Gutes getan“ – na toll.

Natürlich war ich extrem wütend auf mich selbst; sauer, dass ich nicht mehr so konnte wie ich wollte. Habe mich richtig schlecht gefühlt und selber aufgegeben. Die negativen Gedanken hatten wieder die übermacht, und der Schweinehund hatte mich besiegt! Ich befand mich in einer Negativspirale: Obwohl ich bewusst merkte, dass ALLES, was ich in den 6 Wochen verändert hatte, in jeglicher Hinsicht SEHR positiv für mich war, bin ich wieder in alte Muster gefallen und habe mich komplett hängen lassen. Da war nichts mehr mit abpfunden.

So steil es bergauf ging, so steil ging es auch wieder bergab, leider. Naja, Weihnachten hat die Lage nicht verbessert – mit dem Ergebnis, dass ich die Hälfte meines Erfolges eingebußt habe…

Die Moral von der Geschichte ist „Eile mit Weile“ und „Glaube versetzt Berge“. Ich muss lernen, mehr Geduld zu haben und fester an mich glauben. Diese Erfahrung war mir auf jeden Fall eine Lektion: Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weiter machen 🙂

Deshalb mache ich seit Anfang diesen Jahres wieder Sport und komme wieder in die Bewegung. Mit der Ernährung will es noch nicht ganz so klappen wie ich es gerne hätte. Aber im Januar 2018 starte ich in das nächste 8 Wochen Programm von euch. Auf dem Ernährungsseminar werde ich sicher neue Inspiration finden und wieder eine stärkere Verbindung zu mir selbst. Ich werde auf meinen Körper hören und positiver denken.“

 

Merken

Mit deinen Zugangsdaten einloggen

Zugangsdaten vergessen?