„Mehrdimensional, gesund, maßgeschneidert – Outdoor Training lohnt sich!“

Erfolgreiches Outdoor Training mit Outdoor Gym

Für viele Menschen sind Fitnessstudios ein „rotes Tuch“: ständig überfüllt, künstliche Beleuchtung, Musik, die in den Ohren schmerzt, und verschwitzte Fitness-Prolls, die einen mit abschätzigen Blicken mustern. Das gilt natürlich längst nicht für jedes Indoor-Studio, aber oft genug wird uns von solchen Erlebnissen berichtet. Etwas anders jedoch sieht es beim Outdoor Training aus. Hier die Gründe dafür …

Kontrastprogramm zum Indoor-Studio-Training gefällig? Outdoor Gym macht alles anders – und vieles besser.

  1. Eindimensional? Vergiss es. Outdoor Training macht fit für den Alltag.

Das Training von Outdoor Gym – entwickelt von TV-Coach und Personal Trainer des Jahres Felix Klemme – setzt auf mehrdimensionale Übungen. Trainiert werden nicht einzelne Muskeln, sondern ganze Bereiche. „Eine einfache Liegestütz setzt im Körper ganz andere Reize, als eine isolierte Übung wie zum Beispiel die Butterfly-Maschine im Fitnessstudio“, erklärt Philipp Lamberts, sportlicher Leiter von Outdoor Gym. „So fördern wir mit unserem multidimensionalen funktionellen Training die Alltagstauglichkeit des Körpers – also Bewegungskompetenzen, die jeder Mensch braucht.“

  1. Zu kalt oder zu heiß? Gibt es nicht. Outdoor Training tut dem Immunsystem gut.

Back to the roots: der Mensch ist genetisch darauf geprägt, sich in der freien Natur zu bewegen. Viele Menschen sitzen den ganzen Tag in ihrem Büro und kommen nur selten mit der Natur in Berührung. Weil genau diese Verbundenheit mit unserer natürlichen Umgebung aber essentiell wichtig für unser Wohlbefinden ist, findet das Training von Outdoor Gym draußen statt – bei jedem Wetter!

„Outdoor Training an der frischen Luft stärkt auf natürlichem Wege unser Immunsystem. Wie bei jeder sportlichen Betätigung kommt der Kreislauf in Schwung und die Durchblutung wird angeregt. In der Natur fällt es uns zudem leichter, abzuschalten und Kraft zu tanken. Wir nehmen Geräusche und Gerüche wahr und fühlen uns geerdet“, führt Lamberts aus. Durch verschiedene Witterungsbedingungen erhält der Körper beim Outdoor Training immer wieder neue Reize – das macht Spaß und ist gesund.

  1. Aus Spießrutenlauf mach Trimm-dich-Pfad. Im Team zum Erfolg mit Outdoor Training.

Das speziell entwickelte Trainingsprogramm von Outdoor Gym holt jeden dort ab, wo es für ihn Sinn macht. „Wir arbeiten mit jedem Kunden so, wie es seine sportliche Konstitution zulässt. Für jemanden, der zum ersten Mal Sport treibt, sind ganz andere Übungen und Intensitäten sinnvoll, als für einen austrainierten Marathonläufer. Beide werden mit Outdoor Gym jedoch gezielt an ihre Grenzen – und darüber hinaus – gebracht. So kann jeder etwas individuell für sich aus jedem Training mitnehmen“, sagt Lamberts.

Wer gemeinsam gegen den Wind gelaufen ist, im Regen Steine gestemmt hat und über sich hinausgewachsen ist – wird schnell ein echtes Team. Outdoor Gym setzt gezielt darauf, dass die Sportler sich gegenseitig motivieren und unterstützen. „Bei uns wird niemand mit prüfenden Blicken überzogen und niemand wird schräg angeguckt, wenn er nicht die neuesten Sport-Klamotten hat. Dreckig wird bei Outdoor Gym sowieso jeder irgendwann“, feixt Lamberts.

Du hast Lust selbst Teil der Outdoor Gym Bewegung zu werden? Starte jetzt deine kostenlose Probewoche und mach dich startklar für ein ganz neues Sporterlebnis.

Mit deinen Zugangsdaten einloggen

Zugangsdaten vergessen?